Aktuelle Informationen


Die Leserinnen und Leser werden gebeten, die Mitteilungen des Schulleiters vom 19. und 20. Februar im Zusammenhang zu lesen, da es seitens des Schulministeriums  eine Klarstellung bezüglich des Tragens von Schutzmasken in der Schule gegeben hat. 

 

Wichtig: Aktuelle Corona-Infos, Stand 20. Februar 2021

Samstag, 20. Februar 2021

 

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

aufgrund der gestern gegen 16 Uhr eingegangen Änderung der Coronaschutzverordnung muss ich meine Aussage in der gestrigen Information zum Unterricht ab Montag ändern.

 

  • Ab Montag (22.2.2021) sind Schülerinnen und Schüler verpflichtet Schutzmasken zu tragen. 
  • Eine "normale" Alltagsmaske nach bisherigen Standard ist in der Schule nicht mehr zulässig.
  • Ausnahmen sind nur mit ärztlichem Attest statthaft.

 

Zu Ihrer Information die entsprechende Passage aus der Verordnung:

㤠3

Alltagsmaske, medizinische Maske

(1) Alltagsmasken im Sinne dieser Verordnung sind textile Mund-Nasen-Bedeckungen (einschließlich Schals, Tüchern und so weiter) oder gleich wirksame Abdeckungen von Mund und Nase aus anderen Stoffen. Medizinische Masken im Sinne dieser Verordnung sind sogenannte OP-Masken, Masken des Standards FFP2 und höheren Standards jeweils ohne Ausatemventil oder diesen vergleichbare Masken (KN95/N95).

...”

 

Diese Verordnung müssen wir direkt umsetzen, auch wenn sie derart kurzfristig kommt und Ihnen eventuell weitere Umstände bereitet.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Christian Rütten

(Schulleiter, SekD)

Wichtig: Aktuelle Corona-Infos, Stand 19. Februar 2021

Freitag, 19. Februar 2021


Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

nachdem die Konkretisierung der letzten SchulMail jetzt erfolgt ist, haben wir im Schulleitungsteam nach Rücksprache mit Lehrerrat, Elternpflegschaft und Schülervertretung folgendes entschieden:

 

  • Der Unterricht findet für die Jahrgangsstufe 10 entsprechend des Stundenplanes in vollem Umfang im Präsenzunterricht statt. Die äußere Differenzierung der Lerngruppen, wie sie zum Beispiel in den Fächern der Zentralen Prüfung und im Wahlpflichtunterricht vorkommt, bleibt mithin bestehen. 
  • Ausnahme bilden die Religions- und Profilkursgruppen, diese finden im Distanzunterricht statt. Die Lernzeit fällt aus, der zeitgleich stattfindende WP-Französisch Unterricht wird in Präsenz erteilt.
  • Alle übrigen Stufen werden weiterhin im Distanzlernen unterrichtet. Die Notbetreung 5/6 und das erweiterte Betreuungsangebot auf Einladung bleiben bestehen. Hier werde ich in Zusammenarbeit mit dem Lehrerrat einen Betreuungsplan erarbeiten, welcher der besonderen Situation möglichst gerecht wird.

Aus meiner Sicht wären die Alternativen entweder extrem belastend für das Kollegium oder eine extreme Reduzierung des Distanzunterrichtes für die anderen Jahrgangsstufen bzw. die 10er, die bei einer Aufteilung im Distanzunterricht beschult worden wären. Auch eine Reduzierung des Fächerkanons ist im Hinblick auf die Abschlüsse nicht hinzunehmen. Das gilt insbesondere mit Blick auf den Wahlpflichtunterricht und den nach Grund- und Erweiterungskurs differenzierten Unterricht in Physik. Es geht um die Vergabe von Bildungschancen bzw. um den erfolgreichen Übergang unserer Schülerinnen und Schüler in die Berufswelt.

 

Das Schulministerium gestattet grundsätzlich, dass in „vollen“ Klassen unterrichtet wird. Selbstverständlich minimieren wir das Infektionsrisiko durch die Wahl der größten uns zur Verfügung stehenden Räume. Gleichfalls lüften wir angemessen bzw. nutzen zum Beispiel den Raum, der über eine Lüftungsvorrichtung verfügt, die wir eigens entwickelt haben. Die Wahlpflicht- und leistungsdifferenzierten Kurse werden ggf. in kleinere Untergruppen aufgeteilt um eine geringere Durchmischung der Klassen und eine reduzierte Raumbesetzung sicherzustellen. Falls Testungen der Schülerinnen und Schüler (Selbsttest o.ä.) ermöglicht werden, ergreifen wir diese Möglichkeit der Risikominimierung selbstverständlich auch. Unser Lehrer*innen haben die Möglichkeit der Corona-Virus-Testung bei uns im Hause.

 

Die Schülerinnen und Schüler werden verstärkt auf die Einhaltung der bekannten Hygieneregeln hingewiesen, bei Verstößen auch konsequent vom Unterricht ausgeschlossen. Das Tragen einer FFP 2- oder OP-Maske kann ich Schülerinnen und Schülern leider nicht anordnen, empfehle es aber dringenst um das Infektionsrisiko für alle möglichst zu minimieren [durch die aktuelle Coronaschutzverordnung vom 20. Februar klargestellt, siehe meine Mitteilung vom 20.02.2021].

 

Für den Unterricht gelten die Regelungen von vor Weihnachten, insbesondere das regelmäßige Lüften und die Einhaltung der Abstände auch auf dem Schulhof.

 

Da ich erwarte, dass die übrigen Schülerinnen und Schüler verhältnismäßig schnell wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren dürfen, halte ich das „Fahren“ eines normalen Plans für das praktikabelste Vorgehen. Die Kollegen*innen die in der 10 unterrichten werden relativ viel beansprucht, alleine durch dadurch anfallende Springstunden. Das dies mit einer nachlassenden Intensität des Distanzlernens einhergeht, dürfte allen bewusst sein. Die Familien unserer Schülerinnen und Schüler habe ich mit meiner Mail von Veilchendienstag bereits darauf hingewiesen.

 

Im Anhang (aus Gründen des Datenschutzes nur über Iserv-Account abrufbar) finden Sie den derzeit gültigen Plan der 10ten Klassen mit den entsprechenden Gruppen- und Raumeinteilungen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Christian Rütten

(Schulleiter, SekD)


Wichtig: Aktuelle Corona-Infos, Stand 16. Februar 2021

Dienstag, 16. Februar 2021

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

zunächst möchte ich Euch und  Sie um Verzeihung für die relativ späte Mail bitten. Die Ausführungen zum Präsenzunterricht der zehnten Klassen werden in der Bezirksregierung Düsseldorf noch nachgearbeitet, daher sind unsere schulischen Planungen noch nicht endgültig, aber einige Aussagen lassen sich bereits treffen:

  • NUR der Unterricht der zehnten Klassen findet ab Montag, den 22.02.2021, wieder in Präsenz statt. Es gelten bis jetzt die Hygiene-Schutzregelungen (Abstand, Alltagsmaske, regelmäßiges Lüften usw.) von vor den Weihnachtsferien. Da die Zusammensetzung der Lerngruppen, wie oben beschrieben, noch nicht abschließend geregelt ist, kann ich noch nichts zum Stundenplan sagen. Wir versuchen, möglichst den gesamten Fächerkanon abzudecken, der Schwerpunkt liegt aber auf den prüfungsrelevanten Fächern.
  • Die übrigen Jahrgangsstufen (5-9) bleiben zunächst im Distanzunterricht, also im Homeschooling. Das Land strebt aber eine zügige Öffnung des Präsenzunterrichtes für alle Jahrgangsstufen an.
  • Die Notbetreuungs- und Betreuungsregelungen (Notbetreuung auf Antrag für die Klassen 5/6 und Förderkinder, erweitertes Betreuungsangebot auf Einladung für die übrigen Jahrgangsstufen) bleiben bis auf Weiteres auch in Kraft. Ein überarbeitetes Formular zur Beantragung der Notbetreuung für den Jahrgang 5/6 finden Sie im >>>Download.
  • Da das Kollegium ab Montag über die Betreuung hinaus sowohl Distanz- als auch Präsenzunterricht abdecken muss, wird es, aufgrund von zusätzlich anfallenden Fahrt-und Präsenzzeiten der Lehrkräfte, Änderungen am Distanzunterricht geben müssen.
  • Die bisherige Struktur mit einer weitgehenden Orientierung der Bearbeitungszeiten am Stundenplan wird nicht durchzuhalten sein, daher wird der Distanzunterricht in weiten Teilen zu „Tagesaufgaben“ wechseln müssen. Das heißt, die Lehrerinnen und Lehrer stellen spätestens morgens vor der ersten Stunde Tagesaufgaben für die Fächer des Tages, soweit sie nicht Unterricht über Videokonferenzen oder zu den Zeiten des Stundenplans erteilen können. Die Fachlehrer*innen werden ihre Schülerinnen und Schüler, wenn sie Unterricht nach Plan erteilen können, entsprechend zu geplantem Unterricht in Form von Videokonferenzen oder ähnlichem über das Klausurplanungs- oder Aufgabenmodul informieren und einladen. Die Abgabezeiträume für die Tagesaufgaben werden entsprechend erweitert . 
  • Da mittlerweile viele Erfahrungen aus dem Distanzlernen vorliegen, bin ich zuversichtlich, dass die Schülerinnen und Schüler in der Lage sind, diese verstärkte Selbstorganisation zu „stemmen“. Durch die Möglichkeit, den schulischen Alltag stärker selber zu gestalten, wird die Durchführung des Distanzlernens gerade in Familien mit mehreren Kinder eventuell sogar vereinfacht.
  • Die Klassenleitungen und auch die Fachlehrer*innen stehen unter ihrer Dienstmail (vorname.nachname@sk-grefrath.de, siehe auch >>> Deine Fach- und Klassenlehrer) für Beratung und Hilfestellung weiterhin zur Verfügung.

Sobald weitere Informationen vorliegen, werde ich Sie informieren.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Christian Rütten (Schulleiter, SekD)


BiZ & Praktikum

  • BIZ-Besuch der Jahrgangsstufe 8 in Krefeld:

Wir möchten euch darauf aufmerksam machen, dass die BiZ-Besuche in Krefeld geplant sind.

An welchen Tagen die Klassen das Berufsinfomationszentrum (BiZ) für die Berufsfelderkundung besuchen, erfahrt ihr hier:

 

  • Praktikumsplatz-Suche in Jahrgang 8:

Eure  Klassenleitungen versorgen euch in Kürze mit den Formularen für die Praktikumsplatz-Suche. Schaut bitte hier für genauere Informationen.

 


Download
Verleih digitaler Endgeräte für den Unte
Adobe Acrobat Dokument 440.5 KB
Download
Anmeldung zur Betreuung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 547.3 KB