Mitteilung vom 9. April

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigten, liebes Kollegium,

 

nach den Pressemitteilungen und der SchulMail von gestern Abend, teile ich Ihnen hiermit die veränderte Gestaltung des Unterrichtes nach den Osterferien mit.

Die neue Coronaschutzverordnung steht noch aus, daher kann ich mich derzeit nur auf unterrichtliche Belange/ Planungen beziehen.

- Der Präsenzunterricht für die zehnte Jahrgangsstufe findet wie gewohnt nach dem Plan von vor den Ferien ab Montag statt.

- Die Jahrgangsstufen 5 bis einschließlich 9 werden zunächst für eine Woche ausschließlich im Distanzunterricht beschult. Es findet für diese Schülerinnen und Schüler kein Präsenzunterricht statt, sondern wieder der verbindliche Unterricht via Aufgabenmodul und/oder Videokonferenzen. Wir greifen hier auf die Regelungen mit morgendlichen "Tagesplänen" und evtl. stattfindenden Videokonferenzen auf Einladung der Fachlehrer*innen zurück. Die Tagespläne und Videokonferenzen sollen möglichst an den Stundenplan von vor den Ferien angelehnt sein.

- Die Teilnahme am Distanzunterricht ist verpflichtend.

- Die auf die Woche nach den Osterferien terminierten Klassen-/Kursarbeiten müssen für die Jahrgangsstufen 5-9 erneut verschoben werden.

- Für die Jahrgangsstufen 5/6 und AOSF-Schüler*innen wird wieder eine Notbetreuung angeboten. 

- Die Selbsttests (2x wöchentlich) sind verpflichtend für die Teilnahme am Präsenzunterricht und der Notbetreuung. Sollten Sie nicht damit einverstanden sein, dass Ihr Kind sich selbst mit einem Schnelltest auf Corona testet, müssen wir Ihr Kind nach Hause schicken. In diesem Fall findet ebenfalls eine verpflichtende Beschulung auf Distanz statt.

 

 

Die Kurzfristigkeit der Änderungen und die damit verbundene erneute Herausforderung für Ihre Familien ist allen Beteiligten bewusst.

Ich werde Sie, sobald weitere Informationen zur Verfügung stehen, entsprechend informieren.

 

Mit freundlichen Grüßen

Christian Rütten

(Schulleiter)