Wichtig: Aktuelle Corona-Infos, Stand 19. Februar 2021

Freitag, 19. Februar 2021


Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

nachdem die Konkretisierung der letzten SchulMail jetzt erfolgt ist, haben wir im Schulleitungsteam nach Rücksprache mit Lehrerrat, Elternpflegschaft und Schülervertretung folgendes entschieden:

 

  • Der Unterricht findet für die Jahrgangsstufe 10 entsprechend des Stundenplanes in vollem Umfang im Präsenzunterricht statt. Die äußere Differenzierung der Lerngruppen, wie sie zum Beispiel in den Fächern der Zentralen Prüfung und im Wahlpflichtunterricht vorkommt, bleibt mithin bestehen. 
  • Ausnahme bilden die Religions- und Profilkursgruppen, diese finden im Distanzunterricht statt. Die Lernzeit fällt aus, der zeitgleich stattfindende WP-Französisch Unterricht wird in Präsenz erteilt.
  • Alle übrigen Stufen werden weiterhin im Distanzlernen unterrichtet. Die Notbetreung 5/6 und das erweiterte Betreuungsangebot auf Einladung bleiben bestehen. Hier werde ich in Zusammenarbeit mit dem Lehrerrat einen Betreuungsplan erarbeiten, welcher der besonderen Situation möglichst gerecht wird.

Aus meiner Sicht wären die Alternativen entweder extrem belastend für das Kollegium oder eine extreme Reduzierung des Distanzunterrichtes für die anderen Jahrgangsstufen bzw. die 10er, die bei einer Aufteilung im Distanzunterricht beschult worden wären. Auch eine Reduzierung des Fächerkanons ist im Hinblick auf die Abschlüsse nicht hinzunehmen. Das gilt insbesondere mit Blick auf den Wahlpflichtunterricht und den nach Grund- und Erweiterungskurs differenzierten Unterricht in Physik. Es geht um die Vergabe von Bildungschancen bzw. um den erfolgreichen Übergang unserer Schülerinnen und Schüler in die Berufswelt.

 

Das Schulministerium gestattet grundsätzlich, dass in „vollen“ Klassen unterrichtet wird. Selbstverständlich minimieren wir das Infektionsrisiko durch die Wahl der größten uns zur Verfügung stehenden Räume. Gleichfalls lüften wir angemessen bzw. nutzen zum Beispiel den Raum, der über eine Lüftungsvorrichtung verfügt, die wir eigens entwickelt haben. Die Wahlpflicht- und leistungsdifferenzierten Kurse werden ggf. in kleinere Untergruppen aufgeteilt um eine geringere Durchmischung der Klassen und eine reduzierte Raumbesetzung sicherzustellen. Falls Testungen der Schülerinnen und Schüler (Selbsttest o.ä.) ermöglicht werden, ergreifen wir diese Möglichkeit der Risikominimierung selbstverständlich auch. Unser Lehrer*innen haben die Möglichkeit der Corona-Virus-Testung bei uns im Hause.

 

Die Schülerinnen und Schüler werden verstärkt auf die Einhaltung der bekannten Hygieneregeln hingewiesen, bei Verstößen auch konsequent vom Unterricht ausgeschlossen. Das Tragen einer FFP 2- oder OP-Maske kann ich Schülerinnen und Schülern leider nicht anordnen, empfehle es aber dringenst um das Infektionsrisiko für alle möglichst zu minimieren [durch die aktuelle Coronaschutzverordnung vom 20. Februar klargestellt, siehe meine Mitteilung vom 20.02.2021].

 

Für den Unterricht gelten die Regelungen von vor Weihnachten, insbesondere das regelmäßige Lüften und die Einhaltung der Abstände auch auf dem Schulhof.

 

Da ich erwarte, dass die übrigen Schülerinnen und Schüler verhältnismäßig schnell wieder in den Präsenzunterricht zurückkehren dürfen, halte ich das „Fahren“ eines normalen Plans für das praktikabelste Vorgehen. Die Kollegen*innen die in der 10 unterrichten werden relativ viel beansprucht, alleine durch dadurch anfallende Springstunden. Das dies mit einer nachlassenden Intensität des Distanzlernens einhergeht, dürfte allen bewusst sein. Die Familien unserer Schülerinnen und Schüler habe ich mit meiner Mail von Veilchendienstag bereits darauf hingewiesen.

 

Im Anhang (aus Gründen des Datenschutzes nur über Iserv-Account abrufbar) finden Sie den derzeit gültigen Plan der 10ten Klassen mit den entsprechenden Gruppen- und Raumeinteilungen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Christian Rütten

(Schulleiter, SekD)