Mitteilung vom 15. April

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

wie Sie alle der Presse entnehmen konnten, gelten für den Unterricht ab nächste Woche wieder die Regelungen von vor den Osterferien.

Die Jahrgangsstufen 5 bis 9 starten im Wechselunterricht, die Jahrgangsstufe 10 bleibt im vollständigen Präsenzunterricht.

 

Der Unterricht läuft nach dem Stundenplan, der vor den Ferien galt. Die Gruppeneinteilungen der Klassen 6 bis 9 bleiben bestehen, beginnend am Montag, den 19.4. mit Gruppe A.

Aufgrund der aktuellen Regelungen dürfen die WP-Gruppen der Stufen 7-9 weiterhin nicht in gemischter Zusammensetzung stattfinden. Aus diesem Grund erweitern wir den Stundenplan um entsprechende Zeitfenster für den WP Unterricht auf Distanz:

Mo: WP 7: von 14 bis 15 Uhr / WP 8: von 15 bis 16 Uhr

Mi: WP 9: von 14 bis 15 Uhr / WP 7: von 15 bis 16 Uhr

Do: WP 8: von 14 bis 15 Uhr / WP 9: von 15 bis 16 Uhr

Dadurch soll einerseits den SchülerInnen ausreichend Zeit für Heimfahrt und Pause und andererseits ein geregelterer WP-Unterricht ermöglicht werden.

 

Neu sind die Regelungen zu den Selbsttests. Da diese sehr umfangreich sind, fasse ich sie zunächst kurz zusammen, hänge aber den Text der Schulmail in Auszügen an.

- Die Selbsttests sind zweimal wöchentlich durchzuführen, sie sind zwar freiwillig, aber Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht und dem Notbetreuungsangebot für die Klassen 5 und 6. Wir werden montags, dienstags, mittwochs und donnerstags testen, so dass jede Einteilungsgruppe zweimal getestet werden kann.

- Die Tests sind in der Schule unter Aufsicht des schulischen Personals durchzuführen. Falls Sie dies für Ihr Kind nicht wollen, kann ersatzweise der Nachweis eines sogenannten "Bürgertests" akzeptiert werden. Dieser darf aber nicht älter als 48 Stunden sein.

- Sollten Sie oder Ihr Kind einer Selbsttestung widersprechen, darf Ihr Kind die Schule nicht betreten und hat auch keinen Anspruch auf eine Übertragung des Unterrichts aus dem Klassenraum. Die dadurch anfallenden Fehlstunden gelten nicht als unentschuldigt, ich weise Sie aber ausdrücklich auf Ihre Verantwortung für den regelmäßigen Schulbesuch Ihres Kindes (vgl. § 41, Absatz 1, Satz 2 Schulgesetz NRW) hin. Ihr Kind ist in diesem Fall verpflichtet, Aufgaben, die durch die FachlehrerInnen über IServ gestellt werden, zu bearbeiten. Es gibt keinen Anspruch auf ein zusätzliches, individuelles Angebot des Distanzlernens. Ich bitte Sie, dies und die damit verbundenen Auswirkungen auf die schulischen Leistungsbewertungen Ihres Kindes entsprechend mit zu berücksichtigen.

 

Die weiteren Regelungen entnehmen Sie bitte den Auszügen der Schulmail.

Trotz der aktuellen Einschränkungen setzen wir alles daran, Ihren Kindern so viel Lerninhalte und Unterrichtsstruktur wie möglich zu bieten.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Rütten

(Schulleiter)